In dieser Rubrik finden Sie nicht nur neue Arzneimittel aufgelistet, sondern auch die aktuellen Nachrichten der Arzneimittelkommission (AMK), wie z. B. Rückrufe oder Rote-Hand-Briefe. Sie können außerdem in unserem Archiv gezielt nach früheren Informationen suchen.

Wichtige Arzneimittelinformationen

JJJJ-MM-TT

Suche nach Datum

Zeige Ergebnisse 11-20 von 1132.
KategorieProduktWirkstoffHerstellerPZNsDatum
HerstellerinformationPuren Pharma24.05.2024
HerstellerinformationFerro Sanol® Eisen(II)-glycin-sulfatUCB Pharma24.05.2024
Rote-Hand-BriefeOncofolic®Folinsäuremedac24.05.2024
ChargenrückrufForadil® PFormoterolHexal02813888
02813902
24.05.2024
ChargenrückrufReisegold tabs gegen Reiseübelkeit 50 mg TablettenDimenhydrinatCheplapharm Arzneimittel0755507224.05.2024
ChargenrückrufAtomoxetin GlenmarkAtomoxetinGlenmark Arzneimittel15211524
15211642
23.05.2024
ChargenrückrufLevomepromazin-neuraxpharm 25 mg / ml InjektionslösungLevomepromazinneuraxpharm Arzneimittel74640560721.05.2024
HerstellerinformationHexal17.05.2024
HerstellerinformationCholesterinFagron17.05.2024
Rote-Hand-BriefeOncofolic®Folinsäuremedac15.05.2024
Zeige Ergebnisse 11-20 von 157.
KategorieTitelDatum
Information der Institutionen und BehördenBMG/BfArM: Versorgungsmangel für Natriumperchlorat-haltige Arzneimittel festgestellt27.02.2024
Information der Institutionen und BehördenDie AMK in Zahlen: Das Jahr 202327.02.2024
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Aktuelle Entwicklungen zur Fälschung von Ozempic® (Semaglutid): die Empfehlung an Apotheken zur Öffnung jeder Packung zwecks Prüfung auf Fälschungsmerkmale entfällt15.02.2024
Information der Institutionen und BehördenBMG/BfArM: Versorgungsmangel für Arzneimittel mit der Wirkstoffkombination Emtricitabin/Tenofovirdisoproxil festgestellt01.02.2024
Information der Institutionen und BehördenAMK: Vermehrt Verdachtsmeldungen eines potenziellen Missbrauchs Tropicamid-haltiger Augentropfen aus Apotheken29.01.2024
Information der Institutionen und BehördenAMK: Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht24.01.2024
Information der Institutionen und BehördenBMG/BfArM: Beirat für Liefer- und Versorgungsengpässe beschließt weitere Maßnahmen zur Abmilderung des Versorgungsmangels von Salbutamol-haltigen Arzneimitteln zur pulmonalen Applikation19.01.2024
Information der Institutionen und BehördenPRAC/EMA: Potenzielles Risiko für neurologische Entwicklungsstörungen bei Kindern: Vorsichtsmaßnahmen für die Behandlung von männlichen Patienten mit Valproat-haltigen Arzneimitteln empfohlen19.01.2024
Information der Institutionen und BehördenBMG: Versorgungsmangel für Salbutamol-haltige Arzneimittel in pulmonaler Darreichungsform festgestellt02.01.2024
Information der Institutionen und BehördenInformation der Institutionen und Behörden: PEI: Methodik der Prüfung von mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen bei angeblichen Verunreinigungen27.12.2023

Herstellerinformation

Informationsschreiben zu Calmvalera Tropfen (Mischung homöopathischer Stoffe): vorübergehend Packungen mit unterschiedlichen Dosierungsangaben im Handel

Hersteller:
Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG
Datum:
11.04.2024

AMK / Die Firma Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG informiert, dass Calmvalera Tropfen (Mischung homöopathischer Stoffe), 30, 100 und 200 ml Lösung, vorübergehend mit zwei unterschiedlichen Dosierungsangaben im Handel sind. Die AMK erhielt aus mehreren Apotheken Meldungen zum betreffenden Sachverhalt.

Noch vereinzelt im Markt befindliche, alte Packungen des homöopathischen Arzneimittels zur Behandlung von nervösen Störungen enthalten die Gebrauchsinformation (Stand November 2018) mit der Dosierungsangabe „anfangs 3-mal täglich 40 Tropfen; Langzeitbehandlung im Allgemeinen 3-mal täglich 20–25 Tropfen“.

Die aktuelle Gebrauchsinformation (Stand Juni 2023) enthält die an die Vorgaben der Kommission D des BfArM angepasste Dosierung. Für den Fall einer therapeutischen Verordnung erfolgt die Dosierung individuell. Zur Selbstmedikation bei akuten Zuständen sind höchstens 6-mal täglich je 5 Tropfen anzuwenden; bei chronischen Verlaufsformen 1- bis 3-mal täglich je 5 Tropfen.

Laut Firma sei ein Risiko für Patienten mit der alten, höheren Dosierung nicht verbunden. Ein Austausch der Packungen mit alter Dosierungsempfehlung ist nicht vorgesehen; sie sind weiterhin verkehrsfähig.

Kontaktdaten der Firma können dem Informationsschreiben entnommen werden.

Die AMK bittet darum, Arzneimittelrisiken im Zusammenhang mit der Anwendung von homöopathischen Arzneimitteln bevorzugt online unter www.arzneimittelkommission.de zu melden. /


Quellen
Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG an AMK (E-Mail-Korrespondenz); Hevert-Arzneimittel: Information des Herstellers (11. April 2024)