In dieser Rubrik finden Sie nicht nur neue Arzneimittel aufgelistet, sondern auch die aktuellen Nachrichten der Arzneimittelkommission (AMK), wie z. B. Rückrufe oder Rote-Hand-Briefe. Sie können außerdem in unserem Archiv gezielt nach früheren Informationen suchen.

Wichtige Arzneimittelinformationen

JJJJ-MM-TT

Suche nach Datum

Zeige Ergebnisse 21-30 von 704.
KategorieProduktWirkstoffHerstellerPZNsDatum
Rückrufe allgemeinMorphantonMorphinJuta Pharma02254124
02254130
22.01.2024
ChargenrückrufRosuvastatin / Ezetimib Elpen 5 mg / 10 mg Filmtabletten, 30 und 100 Stück, Rosuvastatin / Ezetimib Elpen 10 mg / 10 mg Filmtabletten, 3Rosuvastatin / EzetimibElpen Pharma16388561
16388578
16388584
16388609
16388615
16388621
19.01.2024
Rückrufe allgemeinMorphantonMorphinJuta Pharma02254176
02254199
02254207
02254213
16.01.2024
ChargenrückrufDepigoid® Milben-Mix 10 DPP / ml, 1x1,5 ml, Depigoid® D.pteronyssinus 10 DPP / ml, 1x1,5 mlAllergen-ExtraktLeti Pharma15246422
15246439
11.01.2024
Herstellerinformation1 A Pharma11.01.2024
ChargenrückrufKamillenblüten, 75 gBombastus-Werke1286919205.01.2024
Neue Arzneimittel
mit Abgabesituation
Elrexfio®ElranatamabPfizer18651583
18651608
01.01.2024
Neue Arzneimittel
mit Abgabesituation
Loargys®PegzilarginaseImmedica Pharma1910289001.01.2024
Neue Arzneimittel
mit Abgabesituation
Agamree®Vamorolon Santhera1882936001.01.2024
ChargenrückrufJuforminMetforminJuta Pharma15398310
00836856
11030777
15398327
00836879
11030808
15398333
07007146
11028674
27.12.2023
Zeige Ergebnisse 21-30 von 103.
KategorieTitelDatum
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Lieferengpass Nimodipin Carinopharm 10 mg/50 ml Infusionslösung: Gestattung des Inverkehrbringens von Packungen, die nicht der Freigabespezifikation entsprechen21.09.2023
Information der Institutionen und BehördenBMG/PEI: Versorgungsmangel für Atgam® (▼, equines Anti-T-Lymphozytenglobulin) festgestellt - Update18.09.2023
Information der Institutionen und BehördenAMK: Magnesium-haltige Parenteralia: Risiko von Medikationsfehlern aufgrund unterschiedlicher Darstellung der jeweiligen Wirkstoffmenge08.09.2023
Information der Institutionen und BehördenAMK: Amoxicillin Aurobindo 250 mg/5 ml und Amoxiclav Aurobindo 400 mg/57 mg, Trockensaft (USA): fehlende Dosierhilfe und Markierung zur Rekonstitution05.09.2023
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Gestattung zum Inverkehrbringen von Sultanol® (Salbutamol) in französischer Aufmachung10.08.2023
Information der Institutionen und BehördenPEI: Lieferengpässe von Pneumokokken-Impfstoffen (Pneumovax® 23 und Prevenar® 13) – aktuelle STIKO-Empfehlungen und priorisierte Impfung - Update 10.08.2023
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Ablehnung des Zulassungsantrags von Lagevrio® (Molnupiravir) durch die EMA und Beendigung des Inverkehrbringens in Deutschland - Update18.07.2023
Information der Institutionen und BehördenAMK: Unterschiedliche variable Daten auf Primärpackmittel und Umkarton – Unsicherheit bezüglich der pharmazeutischen Qualität18.07.2023
Information der Institutionen und BehördenAMK: Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht12.07.2023
Information der Institutionen und BehördenBMG/BfArM: Ergänzende Informationen zum Lieferengpass von Tamoxifen-haltigen Arzneimitteln - Update10.07.2023

Herstellerinformation

Informationsschreiben zu Diazepam Desitin® rectal tubes 5 und 10 mg: ungewöhnlich fest aufsitzende Verschlusskappe bei mehreren Chargen

Hersteller:
Desitin Arzneimittel GmbH
Datum:
06.07.2023

AMK / Die Firma Desitin Arzneimittel GmbH informiert in Abstimmung mit ihrer Aufsichtsbehörde über produktionsbedingt fest aufsitzende Verschlusskappen bei Diazepam Desitin® rectal tubes 5 und 10 mg, die dadurch schwer zu öffnen sind.

Das Notfallmedikament wird eingesetzt zur Behandlung eines Status epilepticus; zur akuten klinischen Intervention bei akuten Angst-, Spannungs- und Erregungszuständen; zur Prämedikation vor chirurgischen oder diagnostischen Eingriffen und postoperativer Medikation; Zustände mit erhöhtem Muskeltonus; Tetanus- sowie Fieberkrämpfen.

Die betroffenen Packungen sind mit einem gelben Aufkleber und einem kurzen Hinweis auf dem Umkarton markiert. Eine erneute Produktion neuer Chargen des Primärpackmittels ohne die genannte Problematik sei laut Firma kurzfristig nicht möglich, weshalb nun empfohlen wird, die betroffenen Verschlusskappen am Kappenrand, gegebenenfalls mit einem Tuch, zu fassen und dann mit Kraft abzuziehen. Die Spitze der Rektaltube darf nicht abgeschnitten werden, da so Verletzungsgefahr durch scharfe Schnittkanten besteht.

Weitere Informationen können dem Informationsschreiben entnommen werden.

Die AMK bittet Apothekerinnen und Apotheker, belieferte Institutionen angemessen zu informieren und Risiken im Zusammenhang mit der Anwendung von Diazepam-haltigen Arzneimitteln unter www.arzneimittelkommission.de zu melden. /


Quellen
Desitin Arzneimittel GmbH an AMK (E-Mail-Korrespondenz); Diazepam Desitin® rectal tubes 5 und 10 mg Kappen zu fest. (3. Juli 2023)