In dieser Rubrik finden Sie nicht nur neue Arzneimittel aufgelistet, sondern auch die aktuellen Nachrichten der Arzneimittelkommission (AMK), wie z. B. Rückrufe oder Rote-Hand-Briefe. Sie können außerdem in unserem Archiv gezielt nach früheren Informationen suchen.

Wichtige Arzneimittelinformationen

JJJJ-MM-TT

Suche nach Datum

Zeige Ergebnisse 1-10 von 790.
KategorieProduktWirkstoffHerstellerPZNsDatum
ChargenrückrufHepatodoron®Erdbeerblätter-Pulver, Weinblätter-PulverWeleda0076171029.03.2023
ChargenrückrufCystus®Dr. Pandalis0703428429.03.2023
HerstellerinformationLanicor®Digoxinmibe Arzneimittel28.03.2023
ChargenrückrufCerivikehl®Cetraria islandicaSanum-Kehlbeck03563152
03563169
03563175
28.03.2023
Herstellerinformation1 A Pharma27.03.2023
HerstellerinformationOzempic®Novo Nordisk Pharma24.03.2023
HerstellerinformationMitem®MitomycinSubstipharm22.03.2023
Chargenrückrufmagnerot® A 500 GranulatMagnesiumWörwag Pharma0632128320.03.2023
Rote-Hand-Briefe17.03.2023
ChargenrückrufKarison® CrinaleClobetasolpropionatDermapharm06978020
06978037
06978043
17.03.2023
Zeige Ergebnisse 1-10 von 106.
KategorieTitelDatum
Information der Institutionen und BehördenPEI: Appell, die Bestellung saisonaler Grippeimpfstoffe gemäß Bedarfsplanung bis 31. März 2023 abzuschließen24.03.2023
Information der Institutionen und BehördenPEI: Lieferengpass von Vaxchora (▼, Cholera-Impfstoff): Freigabe einer Charge in finnisch-schwedischer Aufmachung für deutschen Markt07.03.2023
Information der Institutionen und BehördenDie AMK in Zahlen: Das Jahr 202228.02.2023
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Ablehnung des Zulassungsantrags von Lagevrio® (Molnupiravir) durch die EMA und Beendigung des Inverkehrbringens in Deutschland24.02.2023
Information der Institutionen und BehördenInformation der Institutionen und Behörden: BfArM: Informationsbrief zu Methotrexat medac® 25 mg/ml Injektionslösung: Streichung der Indikation für Autoimmunkrankheiten16.02.2023
Information der Institutionen und BehördenAMK: Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht03.02.2023
Information der Institutionen und BehördenBMG: Einschränkung der gestatteten Bevorratung von vom Bund zentral beschafftem Paxlovid® (▼, Nirmatrelvir/Ritonavir) für Apotheken, krankenhausversorgende Apotheken und Krankenhausapotheken20.01.2023
Information der Institutionen und BehördenAMK: Medikationsfehler bei der Einnahme von Paxlovid® (▼, Nirmatrelvir/Ritonavir) 17.01.2023
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Informationen zur eingeschränkten Verfügbarkeit von Antibiotika, insbesondere für Kinder26.12.2022
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Lieferengpass Calciumfolinat-haltiger Parenteralia: Einschränkung der Distributionswege und eine kontingentierte Abgabe angeordnet20.12.2022

Herstellerinformation

Information der Hersteller: Informationsschreiben zu Ozempic® (▼, Semaglutid) 1 mg: Lieferverzögerung bis voraussichtlich Mitte Januar 2023 - Update

Hersteller:
Novo Nordisk Pharma GmbH
Produkt:
Ozempic®
Wirkstoff:
Semaglutid
Datum:
09.01.2023
Einteilung in die Packungsgrößenverordnung:
Hier klicken
Probleme:
''

Indikation:
''

Aktualisierung der AMK vom 9. Januar 2023: Die Novo Nordisk Pharma GmbH informiert, dass entgegen der ursprünglichen Prognose bereits ab dem 5. Januar 2023 wieder Ozempic® (▼, Semaglutid) 1 mg, 3 Stück, Injektionslösung in einem Fertigpen, ausgeliefert werden kann (2).


AMK / Die Novo Nordisk Pharma GmbH aktualisiert ihre Informationen zum bereits seit Oktober 2022 bestehenden Lieferengpass von Ozempic® (s. Pharm. Ztg. 2022 Nr 43, Seite 86).


Ozempic® (▼, Semaglutid) 1 mg, 3 Stück, Injektionslösung in einem Fertigpen, wird im Dezember nicht wie geplant ausgeliefert werden, sondern voraussichtlich erst ab dem 16. Januar 2023 wieder verfügbar sein (1).


Das gentechnisch hergestellte Analogon zum humanen Glucagon-like peptide-1 (GLP-1) wird zur Behandlung des unzureichend kontrollierten Diabetes mellitus Typ 2 bei Erwachsenen als Zusatz zu Diät und körperlicher Aktivität angewendet.


Den anhaltenden Lieferengpass begründet Novo Nordisk mit unterbrochenen Lieferketten.


Im Falle einer Therapielücke sollten Patienten gebeten werden, sich mit der behandelnden Ärztin oder dem behandelnden Arzt in Verbindung zu setzen. Ozempic® der Stärken 0,5 mg oder 0,25 mg seien lieferbar.


Bei Fragen steht die Firma Novo Nordisk unter der Telefonnummer: 06131/903-1133 und der E-Mail-Adresse: KD_Service@novonordisk.com zur Verfügung.


Verdachtsfälle von Arzneimittelrisiken im Zusammenhang mit dem Lieferengpass zu Ozempic® sowie beim Einsatz entsprechender Alternativen sind bitte unter www.arzneimittelkommission.de zu melden. /


Quellen
1. Novo Nordisk Pharma GmbH an AMK (E-Mail-Korrespondenz); Lieferverzögerung bei Ozempic® 1 mg Injektionslösung. (21. Dezember 2022)
2. Novo Nordisk Pharma GmbH an AMK (E-Mail-Korrespondenz); Lieferverzögerung bei Ozempic® 1 mg Injektionslösung. (5. Januar 2023)