In dieser Rubrik finden Sie nicht nur neue Arzneimittel aufgelistet, sondern auch die aktuellen Nachrichten der Arzneimittelkommission (AMK), wie z. B. Rückrufe oder Rote-Hand-Briefe. Sie können außerdem in unserem Archiv gezielt nach früheren Informationen suchen.

Wichtige Arzneimittelinformationen

JJJJ-MM-TT

Suche nach Datum

Zeige Ergebnisse 171-180 von 336.
KategorieProduktWirkstoffHerstellerPZNsDatum
ChargenrückrufBiocholangen WR, 250 Tabletten Adjupharm11.02.2021
Rote-Hand-BriefeRespreeza®humaner Alpha1-Proteinase-InhibitorCSL Behring10.02.2021
ChargenrückrufJodid dura 200 µg, 100 Tabletten Mylan Germany0394367610.02.2021
ChargenrückrufAuruform, 5x2 ml Ampullen Hanosan0248317809.02.2021
ChargenrückrufStelara 130 mg, „EurimPharm“, 1 Stück, Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung UstekinumabEurimPharm Arzneimittel1383008009.02.2021
ChargenrückrufFluanxol® Dragees 5 mg, 100 Dragees FlupentixolBayer Vital0869169909.02.2021
Rote-Hand-BriefePaesel + Lorei05.02.2021
HerstellerinformationPalexia®TapentadolGrünenthal04.02.2021
Rote-Hand-BriefeDiurnal Europe B.V.04.02.2021
Rote-Hand-BriefeMononine® 500 I.E. sowie 1000 I.E., Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektions- oder InfusionslösungBlutgerinnungsfaktor IXCSL Behring03.02.2021
Zeige Ergebnisse 41-42 von 42.
KategorieTitelDatum
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln07.07.2020
Information der Institutionen und BehördenEMA/CHMP: Anwendungseinschränkungen für Fosfomycin-haltige Antibiotika 06.07.2020

Chargenrückruf

Hersteller:
Denk Pharma GmbH & Co. KG
Produkt:
Onsetron-Denk 8 mg, 30 Schmelztabletten
Wirkstoff:
Ondansetron
Datum:
12.01.2021
PZN:
10995981
Betroffene Ch.-B.: 22092DE1

Aufgrund Freigabe mit einer nicht aktualisierten Packungsbeilage wird die genannte Charge von Onsetron-Denk (Ondansetron) 8 mg, 30 Schmelztabletten (PZN 10995981), zurückgerufen.
In der enthaltenen Packungsbeilage fehlt die Information zum erhöhten Risiko orofazialer Fehlbildungen (Lippen-Gaumenspalte) bei der Anwendung im ersten Trimenon der Schwangerschaft. (siehe Rote-Hand-Brief zu Ondansetron Pharm. Ztg. 2019 Nr. 40, Seite 154).
Wir bitten um Überprüfung der Warenbestände und Rücksendung der betroffenen Charge mittels APG-Formular über den pharmazeutischen Großhandel zur Gutschrift.