In dieser Rubrik finden Sie nicht nur neue Arzneimittel aufgelistet, sondern auch die aktuellen Nachrichten der Arzneimittelkommission (AMK), wie z. B. Rückrufe oder Rote-Hand-Briefe. Sie können außerdem in unserem Archiv gezielt nach früheren Informationen suchen.

Wichtige Arzneimittelinformationen

JJJJ-MM-TT

Suche nach Datum

Zeige Ergebnisse 31-40 von 211.
KategorieProduktWirkstoffHerstellerPZNsDatum
ChargenrückrufLactisol 12,5, 15 g und 75 g Salbe Sauermolke-KonzentratGalactopharm Dr. Sanders05027133
05027162
02.03.2021
ChargenüberprüfungenneuroLoges Tropfen, 50 ml Mischung flüssiger Verdünnungen zum Einnehmen Dr. Loges + Co.1257660425.02.2021
ChargenrückrufClindamycin Eberth 150 mg / ml, 10x2 ml, Konzentrat zur Herstellung einer Infusions- oder InjektionslösungClindamycinDr. Friedrich Eberth Arzneimittel1168414825.02.2021
ChargenrückrufEbastin Aristo 10 mg, 50 und 100 Filmtabletten EbastinAristo Pharma05746626
05746632
23.02.2021
ChargenrückrufDeferoxaminmesilat 2 g, 10x50 ml, Pulver zur Herstellung einer Injektions- bzw. Infusionslösung DeferoxaminmesilatDemo Pharmaceuticals1254329523.02.2021
ChargenrückrufCalcium-Sandoz® D Osteo 20, 40 und 100 BrausetablettenCalcium, ColecalciferolHexal02340148
02340154
02340160
23.02.2021
ChargenrückrufVimpat 100 mg „docpharm“, 168 FilmtablettenLacosamiddocpharm® ArzneimittelvertriebaA0007296222.02.2021
HerstellerinformationMitem®Mitomycin22.02.2021
ChargenrückrufFinalgon® CPD Wärmecreme, 50 g Creme CapsaicinSanofi-Aventis Deutschland0693710417.02.2021
ChargenrückrufPhenprocoumon acis 3 mg, 100 TablettenPhenprocoumonacis Arzneimittel1026954216.02.2021
Zeige Ergebnisse 31-34 von 34.
KategorieTitelDatum
Information der Institutionen und BehördenRisiko fehlgeschlagener Injektionen bei Etanercept-haltigen Arzneimitteln: Bei Verdacht auf einen defekten Auslösemechanismus sind auch Anwendungsfehler in Betracht zu ziehen20.07.2020
Information der Institutionen und BehördenVerordnung zur Erhöhung der Bevorratung von Arzneimitteln zur intensivmedizinischen Versorgung in Kraft getreten 14.07.2020
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln07.07.2020
Information der Institutionen und BehördenEMA/CHMP: Anwendungseinschränkungen für Fosfomycin-haltige Antibiotika 06.07.2020

Chargenrückruf

Hersteller:
Hexal AG
Produkt:
Epoetin alfa Hexal® 20 000 I.E./0,5 ml, 1 und 6 Fertigspritzen, Epoetin alfa Hexal ® 30 000 I.E./0,75 ml, 6 Fertigspritzen, Epoe
Wirkstoff:
Epoetin alfa
Datum:
21.09.2020
PZN:
00584998, 00585006, 00584981, 00576131, 00579017

Epoetin alfa Hexal® 20 000 I.E./0,5 ml
1 Fertigspritze
Ch.-B.: 1905310005

Epoetin alfa Hexal ® 20 000 I.E./0,5 ml
6 Fertigspritzen
Ch.-B.: 1908130053

Epoetin alfa Hexal ® 30 000 I.E./0,75 ml
6 Fertigspritzen
Ch.-B.: 1911060018

Epoetin alfa Hexal ® 40 000 I.E./1,0 ml
1 Fertigspritze
Ch.-B.: 1912170087

Epoetin alfa Hexal ® 40 000 I.E./1,0 ml
6 Fertigspritzen
Ch.-B.: 1908050045, 1911060027, 2003030011


Im Zuge der weiteren Untersuchung zu den Ergebnissen außerhalb der Spezifikation zum Arzneimittel Epoetin alfa Hexal ® 20 000 I.E./0,5 ml Injektionslösung in einer Fertigspritze, 1 und 6 Stück (PZN 00584998 und 00585006), Epoetin alfa Hexal ® 30 000 I.E./0,75 ml Injektionslösung in einer Fertigspritze, 6 Stück (PZN 00584981) und Epoetin alfa Hexal ® 40 000 I.E./1,0 ml Injektionslösung in einer Fertigspritze, 1 und 6 Stück (PZN 00576131 und 00579017) wurden bei den oben genannten Chargen erhöhte Werte für ein bekanntes Abbauprodukt des Wirkstoffs festgestellt. Diese befinden sich teilweise bereits außerhalb der Spezifikationsgrenze oder werden die Spezifikationsgrenze im Rahmen der Laufzeit voraussichtlich überschreiten. Aus toxikologischer Sicht besteht lediglich ein vernachlässigbares Risiko für die Patientensicherheit, aus medizinischer Sicht kann unter Umständen eine reduzierte Wirksamkeit auftreten. In Absprache mit den zuständigen Behörden ruft die Hexal AG daher die genannten Chargen zurück. Weitere Chargen sind nicht betroffen.

Wir bitten um Überprüfung der Warenbestände und Rücksendung der betroffenen Packungen zur Gutschrift an die

Salutas Pharma GmbH
Retourenabteilung
Otto-von-Guericke-Allee 1
39179 Barleben