In dieser Rubrik finden Sie nicht nur neue Arzneimittel aufgelistet, sondern auch die aktuellen Nachrichten der Arzneimittelkommission (AMK), wie z. B. Rückrufe oder Rote-Hand-Briefe. Sie können außerdem in unserem Archiv gezielt nach früheren Informationen suchen.

Wichtige Arzneimittelinformationen

JJJJ-MM-TT

Suche nach Datum

Zeige Ergebnisse 71-80 von 220.
KategorieProduktWirkstoffHerstellerPZNsDatum
HerstellerinformationPalexia 20 mg / ml Lösung zum EinnehmenTapentadolGrünenthal01.02.2021
Rote-Hand-BriefeUlipristalacetat 01.02.2021
Neue Arzneimittel
mit Abgabesituation
Fetcroja®CefiderocolShionogi1632586201.02.2021
Neue Arzneimittel
mit Abgabesituation
Oxlumo®Lumasiran Alnylam1673692101.02.2021
ChargenrückrufPascofemin®-Injektopas SL, 10x2 ml und 100x2 ml Flüssige Verdünnung zur Injektion Pascoe Pharmazeutische Präparate23.01.2021
Rückrufe allgemeinVetren® Gel 30.000 I.E., 100 gHeparin natriumMeda Pharma0311259622.01.2021
ChargenrückrufTilray Cannabisextrakt THC25, 25 ml Tilray Deutschland1659792218.01.2021
Rückrufe allgemeinLamotrigin-Hormosan 25 mg, 50 mg, 100 mg und 200 mg dispers, 50, 100 und 200 Tabletten zur Herstellung einer Suspension zum EinnLamotriginHormosan Pharma02173756
02174460
02177091
02177286
02177872
02179457
02179463
02179523
02179693
14.01.2021
ChargenrückrufTramagit® 200 mg, 20, 50 und 100 RetardtablettenTramadolKrewel Meuselbach02327343
02327366
02327372
12.01.2021
HerstellerinformationBD Switzerland Sàrl12.01.2021
Zeige Ergebnisse 31-34 von 34.
KategorieTitelDatum
Information der Institutionen und BehördenRisiko fehlgeschlagener Injektionen bei Etanercept-haltigen Arzneimitteln: Bei Verdacht auf einen defekten Auslösemechanismus sind auch Anwendungsfehler in Betracht zu ziehen20.07.2020
Information der Institutionen und BehördenVerordnung zur Erhöhung der Bevorratung von Arzneimitteln zur intensivmedizinischen Versorgung in Kraft getreten 14.07.2020
Information der Institutionen und BehördenBfArM: Aufhebung der Regelungen und Empfehlungen zur Sicherstellung der Versorgung chronisch Kranker mit Hydroxychloroquin-haltigen Arzneimitteln07.07.2020
Information der Institutionen und BehördenEMA/CHMP: Anwendungseinschränkungen für Fosfomycin-haltige Antibiotika 06.07.2020

Herstellerinformation

Informationsbrief zu Erwinase® (Crisantaspase): Zur Minimierung des Lieferengpasses wird vorübergehend US-amerikanische Ware ausgeliefert

Hersteller:
Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH
Produkt:
Erwinase®
Wirkstoff:
Crisantaspase
Datum:
18.08.2020

AMK / Die Firma Jazz Pharmaceuticals Germany GmbH informiert über eine einstweilige Auslieferung von US-amerikanischem Lagerbestand von Erwinase® (Crisantaspase) 10.000 I.E., Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung, um den aktuellen Lieferengpass zu minimieren. Die AMK informierte in der Vergangenheit mehrfach zu bestehenden Lieferengpässen von Erwinase® (siehe Pharm. Ztg. 2019 Nr. 27, Seite 82).

Crisantaspase (Asparaginase aus Erwinia chrysanthemi) ist für Patienten, die allergisch auf Escherichia-coli-Asparaginase-basierte Medikamente reagieren, das einzige zugelassene Arzneimittel zur Behandlung der akuten lymphatischen Leukämie (ALL).

Nach Angaben der Firma werden voraussichtlich ab dem 24. August US-amerikanische Lagerbestände von Erwinase® in britischer Aufmachung geliefert. Die US-amerikanische Originalcharge (Ch.-B.: 199K120) wird mit einer britischen (Ch.-B.: 199G220) überklebt.

Die Ware kann unter Berücksichtigung der Bestimmungen des § 73 Abs. 3 AMG bezogen werden. Die britische Packungsbeilage sowie die Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels weichen von der deutschen Gebrauchs- und Fachinformation ab. Die AMK bittet ApothekerInnen belieferte Institutionen angemessen zu informieren.

Weitere Informationen können dem Informationsschreiben der Firma entnommen werden. /

Quellen
BfArM; Lieferengpass zu Erwinase® 10.000 I.E./Durchstechflasche (Crisantaspase). www.bfarm.de → Arzneimittel → Arzneimittelzulassung → Arzneimittelinformation → Lieferengpässe (Zugriff am 13. August 2020)